Just a world apart

Experiencing Physics Teacher Training in Kabul

Ein Post vorab.

Es wird eine spannende Zeit werden. Herausfordernd. Respekteinflößend. Vermutlich auch bereichernd.

Ab Mitte Mai 2017 werde ich für das erste von drei Teacher Training Modulen nach Kabul fliegen. 10 Tage vor Ort in einem Land, das vermutlich kaum unterschiedlicher zu meinem Heimatland Deutschland sein kann: Afghanistan.

Was genau mich dort erwartet, weiß ich nicht. Ich habe Ahnungen. Ideen.

Und ich denke an die Menschen, die mich in Gedanken begleiten. Die mir überhaupt erst ermöglichen, dass ich fahren darf und kann.

Ihnen möchte ich etwas von dem erzählen, was ich erlebe. Möchte sie teilhaben lassen an den Erfahrungen dieser Tage.  Möchte ein wenig von dem nachvollziehbar machen,  wie meine Tage „dort“ sind, wem ich begegne, was ich tue.

Letztlich möchte ich aber auch für mich sortieren, bündeln, auswählen. Möchte mich fokussieren auf das, was im Zentrum steht all der zahlreichen Eindrücke, die auf mich einprasseln werden.

Deshalb dieser Blog.

Tobias Kirschbaum

9 Kommentare

  1. Tobias Kirschbaum

    April 28, 2017 at 7:21 am

    Ich bin gespannt auf Kommentare, Gedanken, Ergänzungen…

  2. Freue mich auf deine Tage, deine Erlebnisse, deine Sichtweise, dein besonderes Leben dort. Danke, dass du uns hier beschenken möchtest!

  3. Lieber Tobias
    Für dieses Abenteuer wünsche ich dir die Hoffnung, dass all das gelingt, was du möchtest, den Glauben an das, was du tust – finde ich toll und deine Lieben haben meinen Respekt, dass sie das mittragen! Good luck

  4. Babette Steiner

    Mai 8, 2017 at 8:06 pm

    Lieber Tobias,
    ich wünsche dir eine tolle Zeit und bin schon sehr gespannt auf deine Erzählungen. Du machst es gut da, wo sie es dringend brauchen, dass es jemand gut kann. Good luck!
    Hug Bette

  5. Petra Ebbinghaus

    Mai 9, 2017 at 10:56 pm

    Lieber Tobias,
    Ich wünsche dir einen erfolgreichen Start in dein lohnenswertes Abenteuer.
    Petra

  6. سلام
    Lieber Tobias,
    es ist schön, an deinen Eindrücken, Erfahrungen, Gedanken und nicht zuletzt an deiner Arbeit in diesem seit Jahrzehnten geplagten Land teilhaben zu können. Ich wünsche dir eine bereichernde Lebenserfahrung, eine erfüllende Tätigkeit, viele lohnenswerte menschliche Begegnungen und eine gesunde Heimkehr!
    بامان خدا

  7. Willi Schäpers

    Mai 12, 2017 at 8:29 pm

    Lieber Tobias,
    wegen eines Missverständnisses (word statt world) lesen wir erst heute in deinem Block. Es ist einfach erstaunlich und wirklich beachtlich, wie du und was du berichtest. Ich staune auch darüber, dass du bei deinem großen Engagement noch Zeit und Muße findest, uns an deinem Leben in Afghanistan teilhaben zu lassen. Und da kommt mir einfach in den Kopf: So ist Frieden möglich. Überall. Warum begreifen das nicht mehr Menschen?
    Wir begleiten dich in unseren Gedanken und mit unseren Wünschen.

  8. Willi Schäpers

    Mai 15, 2017 at 7:55 pm

    Lieber Tobias,
    es ist für mich äußerst spannend, was du über Verständigung zwischen Menschen verschiedener (Mutter-) Sprachen berichtest. Was ich in meiner Muttersprache erlebt habe und erlebe, gleicht durchaus dem, was bei der Kommunikation in zwei Sprachen geschieht. Immer ist die Körpersprache sehr wichtig, ausdrucksstark – und ehrlicher als verbale Signale. Wunderbar, wenn Menschen, die sich mitteilen, sich vertrauen. Vertrauen erst ermöglicht offene Gespräche. (Das zu „wissen“, dazu muss ich nicht Deutschlehrer sein.)

  9. Clemens Kreiss

    Mai 16, 2017 at 3:24 pm

    Ich lese interessiert, neugierig, manchmal verwundert. Alles Gute weiterhin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 Just a world apart

Theme von Anders NorénHoch ↑